Versailler Vertrag vortrag

12 Aug

Ministerpräsident Ramsay MacDonald erklärte nach der deutschen Remilitarisierung des Rheinlandes 1936, er sei “erfreut”, dass der Vertrag “verschwunden” sei, und drückte seine Hoffnung aus, dass den Franzosen eine “schwere Lektion” erteilt worden sei. [116] Lén Castellanos-Jankiewicz, Kapitel 5 Verhandlungen über die Gleichheit: Minderheitenschutz in der Versailles-Siedlung in: Der französische Ökonom Étienne Mantoux bestritt diese Analyse. In den 1940er Jahren schrieb Mantoux ein posthum veröffentlichtes Buch mit dem Titel The Carthaginian Peace, or the Economic Consequences of Mr. Keynes in a attempt to widerd Keynes` claims. In jüngerer Zeit haben Ökonomen argumentiert, dass die Beschränkung Deutschlands auf eine kleine Armee ihr so viel Geld erspart hat, dass sie sich die Reparationszahlungen leisten könnte. [207] In Artikel 231 übernahm Deutschland die Verantwortung für die verluste und Schäden, die durch den Krieg verursacht wurden, “als Folge der … Aggression Deutschlands und seiner Verbündeten.” [97] [nb 2] Der Vertrag verpflichtete Deutschland, die alliierten Mächte zu entschädigen, und er richtete auch eine alliierte “Reparationskommission” ein, um den genauen Betrag, den Deutschland zahlen würde, und die Form, die eine solche Zahlung annehmen würde, zu bestimmen. Die Kommission sei verpflichtet, “der deutschen Regierung eine gerechte Gelegenheit zu geben, gehört zu werden”, und ihre Schlußfolgerungen bis zum 1. Mai 1921 vorzulegen.

In der Zwischenzeit verpflichtete der Vertrag Deutschland, umgerechnet 20 Milliarden Goldmark (5 Milliarden Dollar) an Gold, Rohstoffen, Schiffen, Wertpapieren oder anderen Formen zu zahlen. Das Geld würde dazu beitragen, die Kosten für die Besetzung der Alliierten zu bezahlen und Lebensmittel und Rohstoffe für Deutschland zu kaufen. [102] [103] Heute veranlasst uns das Wiederaufleben von Nationalismus, Populismus und Autoritarismus in Europa und der Welt, uns an die Krise Europas und der Welt in den Jahren nach 1919 zu erinnern. Damals wurden ein falsch gehandhabter Krieg, ein ungewollten Frieden und die tiefe Wirtschaftskrise, die sie verursachten, zusammen, um die liberale Demokratie in Frage zu stellen. In vielen Ländern kamen autoritäre Regierungen an die Macht. Tatsächlich blieb nach dem Ersten Weltkrieg die Idee einer liberalen Nachkriegsordnung, in der die Sieger und die Besiegten in Freiheit und Frieden leben konnten, eine kurzlebige Illusion. Die deutsche Wirtschaft war so schwach, dass nur ein kleiner Prozentsatz der Reparationen in harter Währung gezahlt wurde. Dennoch belastete selbst die Zahlung dieses geringen Prozentsatzes der ursprünglichen Reparationen (132 Milliarden Goldmark) die deutsche Wirtschaft noch immer erheblich. Obwohl die Ursachen der verheerenden Hyperinflation nach dem Krieg komplex und umstritten sind, machten die Deutschen den Beinahe-Zusammenbruch ihrer Wirtschaft für den Vertrag verantwortlich, und einige Ökonomen schätzten, dass die Reparationen bis zu einem Drittel der Hyperinflation ausmachten.

[178] Massendemonstration vor dem Reichstag gegen den Versailler Vertrag durch das Bildarchiv Preußischer Kulturbesitz – WikiCommons Obwohl sie oft als “Versailles-Konferenz” bezeichnet wird, fand nur die eigentliche Unterzeichnung des Vertrages im historischen Palast statt. Die meisten Verhandlungen fanden in Paris statt, wobei die “Big Four”-Treffen im Allgemeinen im französischen Außenministerium über den Quai d`Orsay stattfanden. Der treffend benannte Vertrag von Versailles wurde im Spiegelsaal des Schlosses Versailles, etwa 25 Kilometer westlich von Paris, unterzeichnet. Ressentiments, die durch den Vertrag verursacht wurden, säten fruchtbaren psychologischen Boden für den späteren Aufstieg der NSDAP. [216] Aber der in Deutschland geborene australische Historiker Jürgen Tampke argumentierte, es sei “eine perfide Verfälschung der Geschichte”, zu argumentieren, dass die Begriffe das Wachstum der Demokratie in Deutschland verhinderten und das Wachstum der NSDAP unterstützten; die Behauptung, dass ihre Bedingungen nicht so strafbar waren, wie es oft der Fall war, und dass die deutsche Hyperinflation in den 1920er Jahren teilweise eine bewusste Politik zur Minimierung der Kosten von Rückführungen war.